Roßwälden

 

 

Wäscherschloss

Ein wehrhaftes Wohnhaus – die Stauferburg

Im 11. Jahrhundert lebten die Herren von Büren, die sich später Staufer nannten, hier in der Stauferburg. So liegt die eigentliche Wurzel der Staufer-Dynastie  in Wäschenbeuren. Die Anlage hat die vielen Jahrhunderte seit dem Mittelalter so gut überstanden, dass sie heute das Paradebeispiel einer „Stauferburg“ abgibt. Eine gewaltige, über einem Sechseck errichtete Mauer aus Buckelquaderwerk umschließt die Anlage. Innerhalb der Mauer erhebt sich das wehrhafte Wohnhaus: das hohe Untergeschoss ist wie die Ummauerung ebenfalls in Buckelquadern errichtet. Die Burg auf dem Hohenstaufen, dem heute auf sagenhafte Weise auch als kahlem Bergkegel noch immer der Mythos seiner einstigen Bedeutung innewohnt, ist längst verschwunden – das Wäscherschloss entschädigt uns dafür.

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz der Burg. Eben wandern wir hinüber zu dem kleinen Weiler Lindenbronn und von dort hinab ins romantische Beutental. Wir durchqueren die Beutenmühle, schlendern vorbei an kleinen Seen, in denen die Frösche jetzt im Frühjahr ihren Laich ablegen. Allerdings  müssen wir uns dann auch bald wieder an den (langsamen) Aufstieg zum Parkplatz wagen.

Die verdiente Einkehr ist dann im Gasthof „Hohenlinde“ an der Straße nach Lorch.

 

Treffpunkt: Mittwoch, 12. April, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

Nachlese:

Bei Superwanderwetter erfreuten sich 35 Wanderfreunde an der herrlichen Natur rund um das Wäscherschloss. Kein einziger Mitwanderer kannte den kleinen verschlafenen Ort Lindenbronn, der durchquert wurde. So konnte man wieder einmal völlig Neues entdecken. Beim Abstieg ins Beutental kam auch der Wandernachwuchs voll auf seine Kosten. Im Waldcafé „Beutental“ gab´s nämlich ein erfrischendes Eis. Essen und Trinken in der „Hohenlinde“ schmeckte hervorragend; müde und zufrieden ging´s auf den Heimweg.

 

 

 

 

 

Unsere Märzwanderung führt uns auf den Wanderweg D 4. Das D steht für Donzdorf! Wir lernen eine ganz andere Seite von Donzdorf kennen. Vom Parkplatz am Freibad geht es nach wenigen Schritten auf dem geteerten Radweg links hoch in die freie Natur. Streuobstwiesen, schöne Ausblicke in alle Himmelsrichtungen.  Der kleine Flecken Hochberg wird durchquert; auf Naturwegen wandern wir weiter zum Feldhöfle, vorbei an einem alten Bauernhof, Gartenanlagen, den Kleintierzüchtern mit freilaufenden Hühnern;   auch ein paar Feldkreuze liegen an unserem Weg. Es verspricht also interessant und kurzweilig zu werden! Der Rückweg verläuft entlang dem naturbelassenen Reichenbach und dem gepflegten Golfplatz.

Einkehren werden wir im „Waldheim“ in Donzdorf, das wir von unserer Wanderung in Unterweckerstell in guter Erinnerung haben.

Treffpunkt: Mittwoch, 8. März, 13.30 Uhr Waaghäusle

 

 

 

Stadführung Nürtingen

Im Februar gehen wir wieder auf Städtetour. Dieses mal steht Nürtingen auf dem Plan. Nürtingen ist nach Esslingen und Filderstadt die drittgrößte Stadt des Landkreises Esslingen und ein Mittelzentrum innerhalb des Oberzentrums Stuttgart. Bezogen auf die Fläche ist Nürtingen mit knapp 47 km² die größte Stadt des Landkreises. Sicher werden wir bei unserer Stadtführung viel über die schöne Stadt mit der historischen Altstadt erfahren.

Einkehren werden wir in dem urigen Gasthof „Schlachthof Bräu“.

 

Treffpunkt: Mittwoch 8. Februar, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

    

Januar Weiler

Dr Herrgott lugt vom Wolkarand grad middla nei ens Schwabaland ond streicht sein Bart: des gibt´s doch net, dass aus ra Hand voll Lettadreck, jetz gucket no des Dörfle a, so ebbes Saubers werde ka!“

(Aus A Hand voll Dorf)

 

Achtung Terminänderung!!!!!!

 

Um unser Wunschziel „Weiler“ zum Jahresauftakt verwirklichen zu können, mussten wir den Termin verlegen. Also bitte vormerken: Wir wandern nicht, wie gewohnt am 2. Mittwoch im Monat, sondern ausnahmsweise am 3. Mittwoch. So können wir endlich wieder die Gastfreundschaft im Bürgerhauscafé genießen.

 

Treffpunkt: Mittwoch, 18. Januar, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

 

 

 

 

 

Dezember

Traditionsgemäß machen wir wieder unsere kurze „Roßwälder-Runde“. Anschließend wollen wir uns, wie in den vergangenen Jahren, im Bäckerhaus mit Bildern aus dem Wanderjahr 2016, mit Weihnachtsliedern und Gedichten auf Weihnachten einstimmen.

 

Treffpunkt: Mittwoch, 14. Dezember, 13.30 Uhr, Waaghäusle