Roßwälden

 

Juni Wanderung

Das Kaltental in Bad Urach ist eine Kernzone des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Das Naturschutzgebiet Kaltentalweiher wurde in den Jahren 1977 – 79 angelegt. Das langgestreckte Oval des Weihers fügt sich mit seinen natürlichen Buchten harmonisch in die Talaue ein und bietet sich für eine genussvolle Wanderung ohne größere Steigung geradezu an. In dem 1,1 Hektar großen Feuchtgebiet haben sich viele seltene Tierarten angesiedelt. Bei unserer Wanderung kommen wir unter anderem auch am Kaltentalhäuschen mit geheimnisvoll-romantischer Geschichte vorbei, wandern weiter zum Kohlteichweiher und von dort zurück zum Ausgangspunkt. Einkehr ist dann im alteingesessenen Gasthof „Lamm“ in Grabenstetten.

       Treffpunkt: Mittwoch, 13. Juni, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

 

 Wanderung zum Florian

Unsere „Maientour“ führt uns zunächst durch das interessante Arboretum im Florianswald bei Kappishäusern. Im Jahr 1912 wurden dort die ersten Bäume gepflanzt und inzwischen kann man ungefähr 140 verschiedene Baumarten bewundern. Nach Verlassen des interessanten Waldes geht es aufwärts zum schwäbischen Vulkan „Florian“. Die Rundumsicht von dort oben ist wahrhaftig grandios. Bei klarem Wetter kann man sogar bis zum Hohenzollern sehen und der Albverein Kohlberg-Kappis sorgt mit einem Ziegen-Projekt für offene Flächen und damit für eine bezaubernde Vegetation.

Auch auf die Einkehr im Sportheim Kappishäusern können wir uns freuen. Bei schönem Wetter können wir den herrlichen, griechisch-mediterranen Biergarten genießen, in dem ein stolzer Hahn herumspaziert und die Gäste mit seinem fröhlichen krähen erfreut.

Treffpunkt: Mittwoch, 9. Mai, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

 

 

Faszinierende Ausblicke erwarten uns auf unserer April-Wanderung! Unser Ziel ist der 693 m hohe Burren. Dieser ist auf allen Seiten von Magerrasen und Wacholderheide bedeckt und im Frühling blüht hier der Frühlingsenzian und taucht die Landschaft in ein unbeschreibliches blau! Sowohl das Blau des Enzians als auch eine unglaublich schöne Aussicht haben wir auch auf der Heide oberhalb von Unterböhringen. Es sind zwar einige Höhenmeter zu bewältigen, aber es lohnt sich auf alle Fälle. Unsere verdiente Einkehr ist dann in Unterböhringen in der Gaststätte „Hirsch“.

Treffpunkt: Mittwoch, 11. April, 13.30 Uhr, Waaghäusle

 

 

Ich bin der Wald
Ich bin uralt
Ich hege den Hirsch
Ich hege das Reh
Ich schütz Euch vor Sturm
Ich schütz Euch vor Schnee
Ich wehre dem Frost
Ich wahre die Quelle
Ich hüte die Scholle
Bin immer zur Stelle
Ich bau Euch das Haus
Ich heiz Euch den Herd
Drum ihr Menschen
Haltet mich wert!

Weilheim, Eichenhain: Hier wachsen riesige, uralte Eichen! Was hat es mit diesen steinalten Riesen auf sich? Förster Markus König kann es uns sagen. Auch was es sonst noch Interessantes im und über den Wald zu sagen gibt werden wir erfahren, denn Herr König wird uns ein Stück auf unserer Wanderung zum „Deutschen Haus“ (Einkehr) begleiten und auch unsere Fragen beantworten. Da wir teilweise auch die guten Wege verlassen, ist gutes Schuhwerk Pflicht! Ansonsten verspricht es sehr spannend und kurzweilig zu werden.

Treffpunkt: Mittwoch, 14. März, 13.30 Uhr, Waaghäusle

„Glaube mir, Du wirst mehr in Wäldern finden, als in Büchern. Bäume und Tiere werden Dich lehren, was kein Lehrmeister Dir zu hören gibt.“                                (Bernhard v. Clairvaux) + 1153

 

 

 

 

 

                                                     

Traditionell gibt es auch in diesem Jahr im Februar eine Stadtführung. Dieses Mal besuchen wir Wiesensteig.

Wiesensteig wird erstmals 861 in einer Urkunde erwähnt, als dort ein Benediktinerkloster gegründet wurde, aus dem 1103 ein Chorherrenstift entstand, das bis zur Säkularisation 1803 bestand.

Die Siedlungsspuren in dem alten Städtle reichen bis in die Steinzeit zurück.     Zusammen mit Mühlhausen im Täle, Drackenstein, Gruibingen und Hohenstadt bildet die Stadt seit 1972 den Gemeindeverwaltungsverband Oberes Filstal.

In der Wiesensteiger Mühle bewegt sich was. Hier wird gemalt und geschrieben, aber auch gekocht und gebacken.

Wir sind zur Einkehr nach der Führung im "Café Mühlwerk" angemeldet.

Treffpunkt: Mittwoch, 14. Februar, 13.30 Uhr, Waaghäusle